Schleuse Wendisch Rietz. Foto Peter Hahn, 2007

 

Die Verbindungsfließe zwischen Scharmützel-, Storkower, Wolziger und Langer See waren ursprünglich nicht schiffbar. Erst ab Mitte des 18. Jahrhunderts wurden die Fließe vom Königreich Preußen in einem ersten Schritt flößbar gemacht. Von Prieros aus war damit über die Dahme eine Verbindung zu den Berliner Gewässern geschaffen.

Die Schleuse Wendisch Rietz ist Teil der Bundeswasserstraße Storkower Gewässer (SkG). Diese Wasserstraße, eine Kette aus Seen und Kanälen, mündet bei Prieros in die Dahme und schafft die Verbindung zum Scharmützelsee. Unmittelbar an der Mündung des Sees in den Kanal liegt Wendisch Rietz. 1514 existierte dort eine Wassermühle. 1745 wurde eine Fangschleuse errichtet.

Unter Friedrich II. „dem Großen“ ist eine Reihe von Nebenwasserstraßen gebaut worden, so auch 1745 ein weiterer Ausbau der Storkowschen Gewässer ...

 

Ausführlicher Text zur Schleuse Wendisch Rietz

ePaper
Teilen:

Die Storkower Gewässer 1903

ePaper
Teilen:

 

Weiteres in Vorbereitung

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hahn Homepage Powered by 1&1